Suche
Suche Menü

«querfeldnein»: IG für eine vernünftige Verkehrslösung gegründet

Gegen die geplante Talstrasse im Seetal formiert sich Widerstand. Am 25. März 2014 haben rund 40 Interessierte in Hochdorf die «querfeldnein – IG für eine vernünftige Verkehrslösung im Seetal» gegründet. Vorrangiges Anliegen von «querfeldnein» ist es, den kritischen Stimmen Gehör zu verschaffen und ihre Argumente in die Diskussion zu bringen. Die weiträumige Umfahrung der Dörfer Eschenbach, Ballwil und Hochdorf durch eine Talstrasse ist seit Jahrzehnten ein Thema. Bisher meldeten sich jedoch fast ausschliesslich die Befürworter zu Wort. Dagegen tritt die IG an. An der Gründungsversammlung nahmen auch zahlreiche Bauern teil, die vom Bauprojekt direkt betroffen wären. «querfeldnein» ist vorerst als lose Interessengemeinschaft organisiert, nicht als Verein. Beitreten können alle Interessierten.
Die IG «querfeldnein» setzt sich folgende Ziele:

  • Sie will zur «scheinbar offiziellen» Meinung (vor allem von der Idee Seetal AG vertreten), die Seetaler Bevölkerung sei einhellig für eine Talstrase, eine Gegenposition beziehen.
  • Sie will den Personen und Gruppen, welche diese Gegenposition vertreten, eine Plattform bieten.
  • Sie will aufzeigen, dass die Talstrasse das Verkehrsproblem im Seetal nicht lösen würde. Diese würde vielmehr mehr Probleme schaffen, als sie zu lösen vorgibt. Die Talstrasse würde die Verkehrsmenge in den Dörfern nicht vermindern. Es ist eine Illusion, zu glauben, sie würde zu ruhigen Dorfzentren führen.

«querfeldnein» bestreitet nicht, dass das Seetal ein Verkehrproblem hat. Die IG stellt aber ernsthaft in Frage, dass sich dieses mit einer Talstrasse lösen lassen würde. Sie wird die Politikerinnen und Politiker entsprechend informieren und auch die Bau- und Verkehrskommission des Kantonsrats angehen. Die IG ist der Meinung, dass echte, alternative Lösungen zu prüfen sind. Es gibt vernünftige, umweltfreundlichere und wirtschaftlichere Lösungen, die sich rascher verwirlichen liessen. Andere Ansätze sind der Ausbau des öffentlichen Verkehrs, die Förderung des Langsamverkehrs, Fahrgemeinschaften oder Optimierungen der bestehenden Infrastrukturen.

Interessierte können sich hier eintragen: als Aktiv- oder Passivmitglieder oder lediglich Informationsempfänger.

Im kleinen Brauisaal nahmen rund 40 Interessierte an der Gründungsversammlung der IG «querfeldnein» teil.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.