Suche
Suche Menü

Feldbegehung am 6. September, Kleber zum Verteilen

Der Sommer macht gerade Pause, nicht aber die IG querfeldNein. Wir haben die Unterschriften per 30. Juni 2014 nach Postleitzahlen ausgezählt. Auf den bereits zurück gesendeten Unterschriftenbögen haben insgesamt 1416 Personen unterschrieben. Dazu kommen 194, die online unterzeichnet haben. Insgesamt haben wir somit bis Ende Juni bereits 1610 Unterschriften gesammelt. 1417 davon stammen von Personen aus dem Kanton Luzern, die übrigen aus der restlichen Schweiz von Genf bis Appenzell. Die unten stehende Tabelle zeigt die Zahl der Unterschriften aus den Seetaler Gemeinden, die von der Talstrasse am direktesten betroffen wären. Insgesamt sind es bereits über 1000 Unterschriften aus dem Seetal! Für uns ist dies ein grosser Erfolg, der ohne eure Mithilfe nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank!

Ablauf der Sammelfrist: Im «Seetaler Bote» vom Donnerstag, 3. Juli, haben wir ein Inserat geschaltet, das zum Unterschreiben und zum Rücksenden der Unterschriftenbögen bis Ende August aufruft. Ein zweites folgt gleich nach den Sommerferien. So hegen wir Hoffnungen, dass wir bis dahin die Marke von 2000 Unterschriften knacken können. Wir danken für jede weitere Unterschrift, die sobald als möglich, spätestens aber bis zum Ablauf der Sammelfrist eintrifft.

Übergabe der Petition: Bis Ende August müssen wir die Petition der Staatskanzlei einreichen, damit diese in der Session des Kantonsrates vom 8. September eröffnet werden kann. Anschliessend sollten wir (so ist es in der Regel) zu einer Anhörung in der zuständigen Kommission, in unserem Falle also die Verkehrs- und Baukommission, eingeladen werden, um unsere Argumente und Anliegen direkt vertreten zu können.

Diese Petitionsübergabe werden wir unspektakulär und vermutlich ohne Medienpräsenz machen, weil wir dies am 6. September in grösserem Rahmen nachholen werden

Feldbegehung vom 6. September 2014

Idee: Anlässlich einer öffentlichen Begehung des Korridors der geplanten Talstrasse werden wir den Teilnehmenden die Auswirkungen auf die Land(wirt)schaft und die Naturräume vor Ort 1:1 aufzeigen. Ebenso werden die übrigen Argumente (Entlastungspotenzial, Kosten, Tourismus usw.) vorgebracht. Mit diesem Anlass wollen wir das Projekt Talstrasse vor Ort erfahrbar und spürbar werden lassen.

Einladungen: Das Einladungsscheiben zu diesem Anlass haben wir an folgende Personen und Institutionen versandt:

  • Regierungsrat Robert Küng, Vorsteher Bau-, Wirtschafts- und Umweltdepartement (persönlich)
  • Alle Kantonsrätinnen und Kantonsräte des Kantons Luzern (persönlich)
  • Alle Gemeinderäte der Seetaler Gemeinden
  • Idee Seetal AG

Gerne und selbstverständlich laden wir nun auch alle Mitglieder der IG querfeldNein.ch sowie weitere Interessierte zu diesem Anlass ein.

Programm:

  • 09:30 Uhr Start Gruppe 1 beim Bahnhof Hochdorf
  • 10:00 Uhr Start Gruppe 2 beim Bahnhof Eschenbach
  • Wanderung entlang der geplanten Strassenführung
  • ca. 11 Uhr Ankunft in der Ägerte bei Ballwil
  • Symbolische Übergabe der Petition
  • kleiner Imbiss
  • 12 Uhr Schluss der Veranstaltung

Interessierte bitten wir, sich über ig@querfeldnein.ch anzumelden und dabei anzugeben, wo man startet.

Weitere Schritte / Kleber zum bestellen

Welche weiteren Schritte die IG querfeldNein.ch unternehmen will und kann, hängt nicht zuletzt von der Beratung der Verkehrs- und Baukommission des Kantonsrats im September und dem Entscheid des Kantonsrats zum Strassenbauprogramm 2015-2018 im November ab. Wir werden jedoch sicher versuchen, das Thema in Medien und im Feld (Stangen, Plakate) präsent zu halten. Sie können uns dabei beispielsweise mit Leserbriefen, mit Gesprächen mit Kantonsräten, Gemeindevertretern, Bekannten und Nachbarn unterstützen. Dazu haben wir auch Aufkleber mit unserem Logo herstellen lassen. Diese können über ig@querfeldNein.ch bestellt werden.

Pro Natura Luzern veranstaltet am 7. September 2014 einen Tag der offenen Türe am Baldeggersee, an dem mittels eines grossen Plakats ebenfalls auf unser Anliegen aufmerksam gemacht wird. 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.